7 Zeichen, die Sie erkennen können, dass Ihr Baby zahnt

Egal, ob Sie Ihre Zähne nach ihrer Ankunft putzen oder darauf warten, dass sie endlich eintreffen, Milchzähne verursachen viele Probleme! Der Prozess, um diese Zähne zu erhalten, kann je nach Baby mühelos oder qualvoll sein. Selbst in kleinen Fällen zeigen die meisten Babys Symptome des Zahnens.

Wann fangen Babys an zu zahnen?

Die Schwierigkeit beim Zahnen besteht darin, dass die Symptome 2-3 Monate vor der Zahnoberfläche beginnen können! Es kann für das Baby und die Familie brutal sein, wenn es viel Unbehagen gibt.

Woher wissen Sie, ob Ihr Baby zahnt?

1. Er beißt mehr als gewöhnlich

Dieses Symptom des Zahnens verwandelt Ihr Baby in einen Vampir. Beißen, beißen, beißen, beißen auf alles, von Plastiklöffeln über Spielzeug bis hin zu Brüsten. Es gibt eine Vielzahl von Beißspielzeugen auf dem Markt, die helfen können.

2. Er sabbert viel

Wenn Babys noch Neugeborene sind, lernen sie immer noch, ihren Speichel zu schlucken, was zu übermäßigem Sabbern führt. Schneller Vorlauf zum Zahnen, und der Sabber beginnt erneut (oder hört in einigen Fällen nie auf). Bei Milchzähnen bildet der Körper zusätzlichen Speichel, um empfindliches und geschwollenes Zahnfleisch zu schmieren.

3. Häufiges Erwachen

Diese Anlaufsymptome führen dazu, dass Babys, die bereits die Nacht durchgeschlafen haben, mehrmals aufwachen, um sich wohl zu fühlen. In den ruhigen Stunden der Nacht verspürt ein Baby oft mehr Schmerzen beim Zahnen, weil es weniger Ablenkungen gibt.

4. Schlafstörungen

Aufgrund der Beschwerden beim Zahnen machen Babys normalerweise weniger Nickerchen und wachen früher am Morgen auf. Spaß für alle, die Spaß mit diesen Anlaufsymptomen haben!

5. Fieber, Hautausschlag, Husten und Durchfall

Obwohl einige Ärzte anderer Meinung sind, stellen viele Mütter bei ihren Babys ein leichtes Fieber (unter 100 Grad) fest, wenn ihre Zähne unmittelbar bevorstehen. Darüber hinaus kann der zusätzliche Sabber Hautausschlag, Reizung und Husten verursachen, wenn er sich im Rachen ansammelt. Einige Babys entwickeln sogar Windelausschlag und Durchfall.

6. Verminderter Appetit

Wenn Babys Schmerzen haben, möchten sie normalerweise nicht essen, zumal dies ihre Schmerzpunkte auslöst. Versuchen Sie trotz Widerstand weiter, sie so viel wie möglich zu füttern. Rufen Sie Ihren Arzt, wenn die Kalorienaufnahme des Babys erheblich abnimmt.

7. Reißen der Ohren und Reiben des Kinns und der Wangen

.
Babys können sehr einfallsreich sein und sich selbst massieren. Durch Ziehen und Reiben um den Kiefer erzeugen sie einen Gegendruck, der einige Schmerzen und Herzklopfen lindert.

Wie kann man die Schmerzen beim Zahnen lindern?

Während all diese Milchzähne hereinkommen, müssen wir nicht den Anlaufsymptomen zum Opfer fallen. Es gibt großartige Dinge, die wir tun können, um das Baby mitten im Kinderkrankheiten zu trösten:
- Die Kälte hilft, den Bereich zu betäuben, während der Druck das entzündete Zahnfleisch beruhigt.
- Probieren Sie Beißringe aus: Sichere, ungiftige Gegenstände, die das Baby kauen kann, üben Gegendruck auf Zahnfleischschmerzen aus.
- Versuchen Sie es mit Kinderkrankheiten: Zahnsteinketten aus baltischem Bernstein setzen ein Öl frei, das Bernsteinsäure enthält, ein natürliches entzündungshemmendes Mittel. Natürlich gibt es auch Silikon-Kinderkrankheiten, an denen das Baby kauen kann.
- Verwenden Sie Kräutermedizin, um die Schmerzen beim Zahnen zu lindern, machen Sie Kräutertee, tränken Sie einen Waschlappen, frieren Sie ihn ein und lassen Sie das Baby ihn kauen.