Ösophagusastrese: Was genau ist das?

Ösophagusatresie ist ein Geburtsfehler, bei dem sich ein Teil der Speiseröhre eines Babys (der Schlauch, der den Mund mit dem Magen verbindet) nicht richtig entwickelt.
Ösophagusatresie ist ein Geburtsfehler des Schluckschlauchs (Ösophagus), der den Mund mit dem Magen verbindet. Bei einem Baby mit Ösophagusatresie besteht die Speiseröhre aus zwei getrennten Abschnitten, dem oberen und dem unteren Teil der Speiseröhre, die nicht miteinander verbunden sind. Ein Baby mit diesem Geburtsfehler kann keine Nahrung vom Mund zum Magen gelangen und hat manchmal Atembeschwerden.
Ösophagusatresie tritt häufig mit einer tracheoösophagealen Fistel auf, einem Geburtsfehler, bei dem ein Teil der Speiseröhre mit der Luftröhre verbunden ist.

Die verschiedenen Arten der Ösophagusatresie

Es gibt vier Arten von Ösophagusatresie: Typ A, Typ B, Typ C und Typ D.
- Typ A ist, wenn der obere und untere Teil der Speiseröhre nicht verbunden sind und geschlossene Enden haben. Bei diesem Typ haftet kein Teil der Speiseröhre an der Luftröhre.
- Typ B ist sehr selten. Bei diesem Typ ist der obere Teil der Speiseröhre an der Luftröhre befestigt, aber der untere Teil der Speiseröhre hat ein geschlossenes Ende.
- Typ C ist der häufigste Typ. Bei diesem Typ hat der obere Teil der Speiseröhre ein geschlossenes Ende und der untere Teil der Speiseröhre ist an der Luftröhre befestigt, wie in der Zeichnung gezeigt.
- Typ D ist der seltenste und schwerste. Bei diesem Typ sind der obere und der untere Teil der Speiseröhre nicht miteinander verbunden, sondern jeder ist separat mit der Luftröhre verbunden.

Ursachen der Ösophagusatresie

Die Ursachen der Ösophagusatresie bei den meisten Babys sind unbekannt. Forscher glauben, dass einige Fälle von Ösophagusatresie durch Anomalien in den Genen des Babys verursacht werden können. Fast die Hälfte aller mit Ösophagusatresie geborenen Babys hat einen oder mehrere zusätzliche Geburtsfehler, wie z. B. andere Probleme mit dem Verdauungssystem (Darm und Anus), Herz, Nieren, Rippen oder der Wirbelsäule.
Bestimmte Faktoren wie das fortgeschrittene Alter der Mutter oder des Vaters können das Risiko erhöhen, ein Baby mit Ösophagusatresie zu bekommen. Frauen, die APT verwendet haben, um schwanger zu werden, haben ein erhöhtes Risiko, ein Baby mit Ösophagusatresie zu bekommen.
Wenn Sie schwanger sind oder daran denken, schwanger zu werden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie Ihre Chancen auf ein gesundes Baby erhöhen können.

Wie kann man diese Anomalie diagnostizieren?

Ösophagusatresie wird selten während der Schwangerschaft diagnostiziert. Ösophagusatresie wird am häufigsten nach der Geburt festgestellt, wenn das Baby zum ersten Mal zu füttern versucht und erstickt oder sich erbricht oder wenn ein Schlauch, der in die Nase oder den Mund des Babys eingeführt wird, dies nicht kann in seinen Bauch gehen. Eine Röntgenaufnahme kann bestätigen, dass die Röhre im oberen Teil der Speiseröhre stoppt.

Gibt es eine Behandlung?

Nach der Diagnose ist eine Operation erforderlich, um beide Enden der Speiseröhre wieder zu verbinden, damit das Baby richtig atmen und saugen kann. Möglicherweise sind mehrere Operationen und andere Eingriffe oder Medikamente erforderlich, insbesondere wenn die reparierte Speiseröhre des Babys zu eng wird, als dass Nahrung hindurchtreten könnte, wenn die Muskeln in der Speiseröhre nicht gut genug funktionieren, um Nahrung durch die Speiseröhre zu bewegen. Magen oder wenn verdaute Nahrung systematisch wieder in die Speiseröhre gelangt Heutiger Rat: Durchsuchen Sie diese Datei Induktionsherd bevor Sie es erwerben!